Wertstoffhof Burgebrach sammelt Abfälle aus Hartkunststoffen

Wertstoff Hartplastik

Nach einer erfolgreichen Versuchsphase auf dem Wertstoffhof Hirschaid in den letzten Monaten, wird das Sammelsystem für Hartkunststoffe nun auf den Wertstoffhof Burgebrach ausgeweitet. Dies bedeutet, dass in Burgebrach ab 31. Juli bestimmte Abfälle aus Hartkunststoffen abgegeben werden können. Allerdings ist die vorgesehene hochwertige stoffliche Verwertung nur möglich, wenn die vom Recyclingunternehmen vorgegebenen Sortierkriterien unbedingt beachtet werden.

 

 

 

Diese Produkte aus Hartkunststoff (PE oder PP) werden angenommen:

  • · Wassertonnen
  • · Haushaltswannen
  • · Gartenmöbel
  • · Fässer
  • · Kanister (ohne Gefahrensymbol)
  • · Kübel
  • · Schüsseln
  • · Wäschekörbe
  • · Kunststoffpaletten
  • · Faltkörbe
  • · Stapelkisten
  • · Komposter
  • · Eimer
  • · Gießkannen
  • · „Bobby-Cars“
  • · Sandkastenspielzeug

 

Die genannten Gegenstände müssen vollständig aus den Kunststoffen Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) bestehen, eine entsprechende Kennung ist in der Regel auf den Produkten eingeprägt. Bitte auf vollständige Entleerung und Sauberkeit achten. Die Aufbereitung der Kunststoffe erfolgt in einer Anlage in Thüringen. Aus den gewonnenen hochwertigen Regranulaten können neue Kunststoffprodukte hergestellt werden. Dies allerdings nur dann, wenn sich keine störenden Teile aus anderen Kunststoffen mit im Container befinden.

 

Daher sind folgende Kunststoffprodukte aus PVC, PA, PS und ABS von der Annahme ausgeschlossen:

· Aus dem Bauaußenbereich: Schläuche, Kartuschen, Kabel, Rohre

· Aus dem Bauinnenbereich: Leisten, Teppiche, Fensterprofile, Planen, Duschverhänge, Plexiglas, Schaumstoffe, Styropor, Rollläden, Bodenbeläge, WC-Armaturen (z.B. WC-Sitz), Fußmatten,  Kanister und Fässer mit Gefahrensymbolen,  Autoteile

· Alle Arten von Folien

· Wasserspielzeuge (aufblasbares Spielzeug, Planschbecken)

· Grundsätzlich alle Produkte aus „weichem“ Kunststoff

 

Der Fachbereich Abfallwirtschaft bittet um Verständnis, dass die Betreuer des Wertstoffhofes die Anlieferungen gerade in der Anfangszeit genauer kontrollieren und ggf. auch abweisen müssen, um Fehlwürfe zu vermeiden und die Kunden über die Annahmekriterien zu informieren.

 

Nicht berührt von der neuen Sammlung sind Verpackungen aus Kunststoff. Diese werden weiterhin über den „Gelben Sack“ erfasst und im 4-wöchigen Rhythmus abgeholt.

 

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Fachbereichs Abfallwirtschaft am Landratsamt Bamberg unter folgenden Rufnummern gerne zur Verfügung: 0951/85-706 oder 85-708.

 

 

Drucken